Anti-Merkel-Demo am 7. November wieder am Dammtor

Am kommenden Mittwoch den 7. November werden die (extrem) rechten Anti-Merkel-Kundgebungen fortgesetzt. Nachdem am 5. September auf Seiten der Rechten über 300 Menschen, darunter neben Funktionären der AfD auch zahlreiche bekannte Neonazis auf dem Gänsemarkt zusammen kamen, wurde der Kundgebungsort wie bereits im Frühjahr zum Bahnhof Dammtor verlegt. Ab 19 Uhr soll in unmittelbarer Nähe zum Denkmal an die Kindertransporte während der NS-Zeit wieder rassistisch gehetzt werden. Als Redner wird unter anderem Michael Stürzenberger angekündigt. Dieser war Bundesvorsitzender der rechtspopulistischen Kleinstpartei „Die Freiheit“ und trat in den vergangenen Jahren als rechter Blogger auf verschiedenen extrem rechten Veranstaltungen wie Pegida auf und demonstrierte zusammen mit Funktionären der NPD und freien Kameradschaften. Aufgrund seiner (anti-muslimisch) rassistischen Hetzreden ist er inzwischen mehrfach vorbestraft. Neben ihm wird als Redner der stellvertretende Landesvorsitzender der AfD Brandenburg Daniel Freiherr von Lützow angekündigt. Damit wird, wie bereits am 5. September, der Schulterschluss der AfD mit den Neonazis der NPD und der Kameradschaftsszene fortgesetzt.

Unter dem Motto „Mittwochs gemeinsam gegen rechte Hetze“ ruft das Hamburger Bündnis gegen Rechts wie in der Vergangenheit zur Demonstration gegen die rechte Kundgebung auf. Die Demonstration beginnt um 17:30 Uhr in der Mönckebergstraße vor Saturn und läuft über die Mönckebergstraße, Jungfernstieg, Gänsemarkt bis zum Kriegsklotz am Dammtor. Zwei Tage vor dem 80. Jahrestages der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 wird die Bündnis-Demonstration im Zeichen des Gedenkens stehen. Als Redner_innen sind angekündigt: die VVN-BdA, die Initiative für die Aufklärung des Mordes an Süleyman Taşköprü, Jugend gegen Rechte Hetze Bündnis, Thomas Ebermann (Publizist und Politiker) und Ulli Hentschel für die Stadthaus Initiative.

Unter dem Motto „Jugend gegen rechte Hetze“ wird es auf der Bündnisdemonstration wieder einen Jugendblock geben:

Die Kampagne antifaschistischer Mittwoch ruft dazu auf am 7. November den Bahnhof Dammtor dicht zu machen und die Nazi-Anreise zu blockieren. Dazu gibt es drei Anreisepunkte:

Anreise ab Hauptbahnhof
Treffen (püpnktlich) um 17:45 Uhr am DB-Reisezentrum
Anreise ab Altona
Treffen (pünktlich) um 17:50 Uhr direkt am Gleis 2 Richtung Hbf
Am Dammtor
Spätestens bis 18 Uhr solltet ihr im besten Fall drin sein

Ein Demo 1×1 findet sich auf auf der Seite der Kampagne.

Aktuelle Infos: #nonazishh